Wo der Regenbogen anfängt - Julia Bohndorf

Freitag, 1. Juli 2016

Heute gibt es endlich meine Rezension zu "Wo der Regenbogen anfängt" von der lieben Julia Bohndorf! Für mich ist dies eine ganz besondere Autorin, denn sie setzt sich für das Thema "Knochenmarkspende" ein und ein Teil des Geldes beim Kauf ihres Buches, wird an die DKMS gespendet, was ich super finde! Also geht mein großer Respekt erstmal an Julia Bohndorf!

 http://www.sadwolf-verlag.de/images/julia_bohndorf_foto.png
Titel: Wo der Regenbogen anfängt
Genre: Jugendbuch, Roman
ISBN: 978-3-9817127-3-5
Autor/in: Julia Bohndorf
Verlag: Sadwolf-Verlag
Seitenanzahl: 396
Preis: 14,90 Euro

Maeve und Niamh McKee sind Vollwaisen. Zu allem Überfluss kämpft die elfjährige Niamh gegen Leukämie und ihre 21jährige Schwester scheidet als Knochenmarkspenderin aus. Die beiden begeben sich auf einen Road Trip von Berlin nach Wicklow in Irland, um Niamh neuen Lebensmut zu geben und vielleicht sogar, in der Heimat ihrer Eltern, einen passenden Spender zu finden. Die Fruchttüte in der Big Mac Verpackung und der verhedderte Regenschirm in der Bärenfellmütze vor dem Buckingham Palace bilden nur den Anfang von Ereignissen auf einer Reise, die neue Lebensfreude und Zeit zum Lachen und Weinen schenkt. Doch kurz bevor sich der Road Trip dem Ende neigt und der quälende Krankenhausalltag wieder Einzug hält, erscheint das personifizierte Glück in Form eines scheinbar fantastischen Wesens vor den Schwestern und benötigt ihre Hilfe...

"Wo der Regenbogen anfängt" ist ein wirklich tolles Buch, das die Geschichte von 2 Schwestern erzählt. Gleich im Prolog habe ich Maeve in mein Herz geschlossen, denn sie ist ein so offener und eigenständiger Mensch! Nachdem ihre Eltern bei einem Flugzeugtabsturz ums Leben gekommen sind, passt Maeve auf ihre kleine Schwester Niamh auf, versorgt sie mit allem nötigen und ist ihr eine super liebe große Schwester! Unsterstützung bekommen die beiden von ihrer Oma, die ich ebenfalls sehr lieb gewonnen habe! Auch wenn sie manchmal ein wenig verbissen auf mich wirkte, ist sie doch ein sehr lustiger Charakter gewesen, der mich oft zm lachen gebracht hat! Was der kleinen Familie das Leben noch zusätzlich zum Verlust der Eltern erschwert, ist die kleine Niamh, denn sie leidet seit einiger Zeit an Leukämie und verbringt den Großteil ihrer Kindheit im Krankenhaus. Wie ihre Krankheit beschrieben wird, ihr Alltag im Krankenhaus und wie sie leidet, hat mich emotional sehr ergriffen! Es ist so traurig, wenn einem Kind so der Spaß und die Lebensfreude genommen wird...

Ich habe sowohl die kleine Nimah als auch Maeve die ganze Zeit über einfach nur bewundert! Wie Niamh mit ihrer Krankheit umgeht und mit 11 Jahren schon so stark ist und trotzdem noch lachen kann und wie Maeve ihr Leben opfert um sich um ihre kleine Schwester zu kümmern, wie sie sich um sie sorgt und versucht ihr das Leben so schön wie möglich zu gestalten... Für mich sind Maeve und Niamh 2 unglaublich starke Charaktere und Persönlichkeiten! Im Mittelpunkt des Buches stand natürlich der Road Trip, den die beiden Schwestern unternehmen! Es war so schön mitzuerleben wo die beiden hinreisen, was sie erleben und wie sehr Niamh es genießt, mal aus dem Krankenhauszimmer rauszukommen, neue Städte zu erkunden und ganz viel Zeit mit ihrer großen Schwester verbringt! Es war sehr interessant mit den beiden zu reisen, wobei es natürlich viele schöne, aber auch sehr emotionale Momente gab! Was mich am meisten berührt hat, waren Niamhs Tagebucheinträge, am Ende eines jeden Kapitels, denn da schreibt die Kleine über ihre Ängste und wie satt sie es hat, krank zu sein. Das hat mich so berührt!

Alles in Allem ist die Geschichte super schön und emotional geschrieben! Ich hätte mir an der ein oder anderen Stelle aber noch mehr Spannung gewünscht, sodass es nie so war, dass ich unbedingt weiter lesen wollte. Das hat mir gefehlt. Außerdem hatte ich schon zu Beginn geahnt wie das Buch enden wird, sodass der Überrschungseffekt am Ende bei mir leider ausblieb. Und ich finde, die Liebesgeschichte im Buch hätte etwas mehr ausgeschmückt werden können und man hätte sie mehr beschrieben können, dann hätte auch Maeves Leben eine größere Rolle gespielt! Ansonsten hat mir das Buch super gut gefallen, genauso wie die Charaktere!

Ich vergebe 4/5 Katzen für "Wo der Regenbogen anfängt" und hoffe bald noch weitere Romane von 
Julia Bohndorf lesen zu können! Ich kann euch diese emotionale Geschichte nur empfehlen!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Copyright Emilys Zeilenliebe, 2016 - Design Mara Luna, vivre avec des livres